Im Frühling werden die Wiesen auf der ‚Schafinsel’ Texel wieder durch tausende Lämmer bevölkert. Lämmchen, die mit ihren Müttern durch die Weiden ziehen, herrlich in der Sonne liegen oder zusammen um die Tümpel springen. Das vermittelt ein hervorragendes Frühlingsgefühl. Aber was passiert eigentlich bis es soweit ist? Weil unsere Mitarbeiterin Annette auch Miteigentümerin eines Schafzuchtbetriebes mit Texelschafen (‚Texelaar’) ist (ja, Texel hat seine eigene Schafrasse), nimmt sie Ihnen gerne mit in die Welt eines Schafbauernhofs.

Schafsinsel

Texel ist die Gemeinde mit der größten Anzahl an Schafen; ungefähr 24.000. Im Herbst lassen wir die ausgewählten Böcke zu den Schafen. Dabei benutzen wir einen ‚Kreideblock’. Wöchentlich trägt der Bock einen Farbblock mit einer anderen Farbe auf seiner Brust. So können wir bei jedem Schaf anhand der Farbe sehen, zu welcher Zeit sie ungefähr ihre Lämmer bekommt. Das ist hübsch anzusehen: alle Schafe mit verschiedenen Farben auf ihrem Hinterteil, aber das hat auch eine wichtige Bedeutung.

Trächtig

Die Tragezeit eines Schafes beträgt 5 Monate minus 5 Tage. Nach 3 Monaten lassen wir unsere Schafe scannen. Tatsächlich gehen die Schafe zum 3-Monats-Ultraschall. Mit dieser Untersuchung kann der Spezialist erkennen, ob das Schaf trächtig ist und wenn ja, mit wie vielen Lämmern. Die Schafe, die nicht trächtig sind, erfahren keine weitergehende Aufmerksamkeit oder werden unverzüglich verkauft. Die Schafe, die mit Drillingen trächtig sind, werden eher beigefüttert, so dass die ungeborenen Lämmer besser wachsen. Schafe, die mit einem Lamm trächtig sind, werden nicht beigefüttert, um das Lamm nicht zu groß werden zu lassen. Die Ultraschalluntersuchung gibt uns viele extra Informationen.

Tag und Nacht

Und dann beginnt die rührige Periode der Schafzucht und zu dieser Zeit bin ich etwas weniger auf meiner Arbeit anwesend. Mein Mann steht Tag und Nacht parat, um seine Schafe beim Geburtsvorgang zu unterstützen. Ich selbst assistiere nur am Tage. Es ist wichtig, dass das Schaf mit seinem gerade geborenen Lamm so schnell wie möglich in einen kleinen Verschlag separiert wird, so dass die Lämmer sich gut an die Mutter gewöhnen können. Wenn das nicht schnell genug erfolgt, kann es passieren, dass das Schaf sein eigenes Kind nicht erkennt und nicht trinken lässt. Nach ein paar Tagen sind Mutter und Kind gut an einander gewöhnt und sie können weiterhin draußen aufwachsen. Auch die Lämmer der Rasse ‚Texelaar’ sind widerstandsfähig gegen Kälte. Nur bei Kälte in Kombination mit Regen, werden die Schafe mit den Lämmern ein Paar Tage länger Drinnen gehalten.

Golfbaan De Texelse

Einer der Reaktionen: “So ein besonderer Bahn im Natur. Man läuft hier in einer Dünenlandschaft und fühlt die Sonne und der Wind. Dies ist eine sehr schöne Verbindung von Sport, Entspannung und Naturerlebnis!“

Golfbaan De Texelse ist ein 18 holes Golfplatz mit Dünen, kleinen Seen und großen Greens im Norden der Insel. Der Golfplatz wird durch Golfliebhaber mit den authentischen englischen und schottischen Golfplätze, die sogenannten ‘links courses’, verglichen. Es gibt nur wenig von diesen weltberühmten Golfplätze. Abhängig von der Windrichtung hört man das Meer. Am Par 3-Bahn kann ein anfangender Spieler schön gut spielen. Der erfahrene Golfspieler liebt der Par 72-Bahn.

Der Strand ist ein Ort zum Entspannen. Die Sonne auf Ihrer Haut, das entspannende Geräusch des Meeres, der weiche Sand durch Ihre Hände und letztendlich ein Sprung ins Wasser, um "alles" von ihnen wegzuspülen. Sommerferien in optimaler Form.

Strandleben

Jeder Strandabschnitt hat seine individuelle Eigenschaften. So gibt es am Paal 12 und 15, wo auch die Einheimischen gerne verweilen, eine gemütliche Atmosphäre. Paal 17 bietet viele Aktivitäten und Events. Am Leuchtturm können Sie am breiten Strand zum Meer ausgedehnte Spaziergänge machen. Am Paal 33 können Sie die Katamarane in Aktion sehen. Paal 33 liegt beim Steiger des Bootes ‘De Vriendschap’ (Ausflugsboot zur Nachbarinsel Vlieland).

Für einen komfortablen Aufenthalt am Strand stehen Ihnen Strandhütten, die gemietet werden können, zur Verfügung. Einige Texelaner haben eine eigene Strandhütte, wo sie gerne am Wochenende und abends den Feierabend genießen. Und dann jeden schönen Tag bis spät am Abend genießen!

Jeder Strand verfügt über ein oder mehrere Strandbuden, wo Sie für ein Eis oder auch ein komplettes Menü zurecht kommen. Viele dieser Buden sind das ganze Jahr geöffnet, somit ein Aufwärmen in der windigen kalten Jahreszeit auch gewährleistet ist.

Dynamischer Strand

Im Südwesten der Insel liegt eine Sandbank (auch Erholungsort der Seehunde ) ‘De Razende Bol’. Der Abstand zwischen dieser Sandbank und Texel wird immer kleiner, die Bank ‘wandert’ in Richtung Texel. Deshalb nimmt die Strömung immer stärker zu und der Strand am Paal 9 wird zusehends schmaler. Man kann sagen, dass das Meer den Strand aufschluckt. Regelmäßig wird das Strand professionell verbreitert. Es wird Sand weit weg vom Strand im Meer aufgesaugt und auf den Strand aufgespritzt.

Im Norden beim Leuchtturm wächst der Strand hingegen immer mehr. Etwas 100 Jahre her musste man eine Stunde laufen bis zum Strand. Ende 20. Jahrhundert war dort der Strand sehr schmal und stand der Leuchtturm fast am Wasser. Mittels einem Damm, der im Meer angelegt wurde, ist dieses Gebiet beachtlich gewachsen. Nun ist der Abstand vom Land zum Meer sehr breit geworden und es ist ein Paradies für Kitesurfer.

Sonnenuntergang

Die untergehende Sonne inspiriert zum Träumen und somit entstehen meist entspannte Gedanken. Der Nordseestrand bietet Ihnen die schönste Aussicht, um den Sonnenuntergang zu bewundern. Verlängern Sie doch mal ihren Strandtag oder gehen Sie am Abend noch mal zum Strand, um diesem Naturspiel beizuwohnen.

Drachen steigen

Jeden Dienstag Abend im Juli und August ab 19.30 Uhr gibt es den Drachenabend beim Paal 17. Dort können Sie die Drachen des Fachgeschäftes ‘Het Texelse Vliegerhuis’ testen oder ihren eigenen Drachen aufsteigen lassen.

Meeresleuchten

An sehr warmen Sommertagen können Sie das Meeresleuchten sehen. Die Micro Organismen leuchten abends im Meer auf. Besonders sichtbar, wenn das Wasser in Bewegung ist .

 

Wenn die Sommerferien vorbei sind kommt eigentlich der Strom der Reisenden auf Texel erst richtig in Gang. Während des Vogelzugs im Spätsommer verabschieden sich Millionen Vögel aus dem hohen Norden und unterwegs machen sie Rast im Watten-Gebiet um sich zu erholen. Ab Mitte August bis in den November ist das Gebiet ein Walhalla für Vogelliebhaber. Viele Arten, die sich in enormer Anzahl niederlassen, werden gesichtet.

Auf dem Höhepunkt verbleiben mehr als sechs Millionen Vögel in diesem Gebiet. Ganze Gruppen ziehender Stelzenläufer kommen in großen Mengen an. Knutts, Strandläufer, Große Brachvögel, Pfuhlschnepfen und viele andere Arten, die bereits tausende Kilometer aus ihren nördlichen Brutgebieten zurückgelegt haben sowie große Mengen Gänse und Enten, beispielsweise Ringelgänse, Weißwangen und Brandgänse finden sich hier.

Auch kleine Singvögel lassen sich massenhaft im Watten-Gebiet nieder; Bergfinken und Buchfinken, manchmal in Gruppen von mehr als Zehntausend. Zugleich ziehen auch Wiesenpieper und Bachstelzen zu Tausenden durch das Gebiet. Drosseln gibt es immer zu sehen, wie beispielsweise Rotdrosseln, Ringdrosseln, Wacholderdrosseln und Stare. Extra interessant für Vogelliebhaber ist die Beobachtung von Irrgästen, die im Spätsommer auf die Watten-Inseln verschlagen werden, wie beispielsweise die seltene Ammern, Würger, Raubvögel, Regenpfeifer, der Wiedehopf oder der Gelbbrauen-Laubsänger.

Löffler

Texel ist bekannt für seine große Anzahl an Löfflern, die hier jährlich brüten. Im Watten-Gebiet brüten mehr als 60 % aller Niederländischen Löffler. Der Umstand, dass es hier keine Füchse gibt, ist ebenfalls ein wichtiger Pluspunkt. Die Löffler machen sich zu dieser Jahreszeit auf die Reise in ihre Überwinterungsgebiete an die West-Afrikanische Küste. Im Februar/März erwarten wir sie auf Texel zurück.

Vogel-Veranstaltungen

Auf Texel kann man immer genug Vögel sehen. Die Staatliche Forstverwaltung, Ecomare und das Vogelinformationszentrum bieten unterschiedliche Vogel-Exkursionen an und ab und zu gibt es spezielle Aktivitäten, die für Vogelliebhaber interessant sind.

In den letzten Jahren wurde hart gearbeitet, um die Naturschutzgebiete auf Texel noch schöner und vielseitiger zu machen.

Welche Neuerungen erwarten Sie?

Neue Naturgebiete

Dorpzicht

In diesem Gebiet bei De Cocksdorp sind die alten Priele instandgesetzt und es wurde ein neuer Priel angelegt. Dieses Naturschutzgebiet in der Größenordnung von 1,2 Quadratkilometern besteht zum größten Teil aus feuchtem Weideland. Ein Teil der obersten Schicht wurde entfernt, so dass es noch attraktiver für Orchideen, Wiesen- und Weidevögel wird. Von nun an können Sie eine ungefähr 5 Kilometer lange Wanderung durch das Dorf De Cocksdorp und das Naturschutzgebiet Dorpzicht machen. Am Ende des Hoofdweg, beim Deich, befindet sich ein neuer Vogelbeobachtungspunkt, vom dem aus Sie einen weiten Blick über das Naturschutzgebiet haben.

‘Vogel-Boulevard’

Entlang der Texeler Wattenmeer-Küste hat sich die Anzahl der Naturschutzgebiete so ausgedehnt, dass mittlerweile die Rede von einem echten ‚Vogel-Boulevard‘ ist. Neben Utopia, De Schorren, Het Wagejot und De Zandkes sind nun auch die neuen Vogelschutzgebiete Oude Sluishoek und Nieuw Buitenheim errichtet. Diese neuen, kleinen Muschel-Inseln sind anziehend für Zwergseeschwalben, Fluss-Seeschwalben, Säbelschnäbler sowie Sandregenpfeifer. Vom Wattenmeer-Deich haben Sie eine schöne Aussicht über das Gebiet. Bei Nieuw Buitenheim können Sie während eines kurzen Spaziergangs einen neuen Vogelbeobachtungspunkt erreichen. Dieses Gebiet wird sowohl mit Süß- als auch Salzwasser gespeist und ist somit ein ideales Wachstumsgebiet für Orchideen und salzige Vegetation wie Queller und Strandaster.

Deichverstärkung und Prins-Hendrikzanddijk

Die Deichverstärkung passierte auf unterschiedliche Art und Weise; pro Abschnitt wurde die dafür beste Methode gewählt. In Oudeschild ist der Deich beispielsweise mit einer Lage Asphalt verstärkt, die im Anschluss wieder mit Erde bedeckt wurde.

Ein besonderer Teil der Deichverstärkung ist der Prins-Hendrikzanddijk. Gleich bei der Ankunft auf Texel können Sie schon vom Pontweg sehen, wie die neuen Dünen über den Deich herausragen. Hier wurde der alte Deich unberührt gelassen, jedoch wurde ein 200 Hektar großes Dünengebiet im Wattenmeer erschaffen. Hierdurch wird Fläche geschaffen und mit Hilfe der Natur erreicht, dass Texel sicher bleibt. Durch ein Mikro-Relief entsteht eine abwechslungsreiche Flora und Fauna. Am Fuße der Dünen entstehen kleine Dünen, in denen beispielsweise See-Disteln wachsen.

Waalenburg

Waalenburg wurde gänzlich neugestaltet. Alte Priele sind repariert und neue Fahrrad- und Wanderwege angelegt. In der nordwestlichen Ecke dieses Gebietes gibt es einen neuen Vogelaussichtspunkt. In diesem Gebiet gibt es ein neues Natur-Erlebniszentrums De Marel mit einem ‘Natur-Spielplatz’ für die Kinder.

De Slufter

De Slufter, eine große Salzwiesen-Fläche zwischen den Dünen, ist mit dem offenen Meer verbunden. Bei Sturm aus nordwestlicher Richtung, läuft die Fläche voll Meerwasser. Aus diesem Grund wachsen hier allerlei Pflanzen, die dem Salzwasser standhalten, wie beispielsweise gewöhnlicher Strandflieder und Queller.
De Sluftergeul bewegt sich unter dem Einfluss der Strömung des Meeres. Jahrelang verschiebt sich die Mündung langsam von Süden nach Norden und wird von Rijkswaterstaat ab und zu zurück in südliche Richtung gelenkt. In diesem Moment bewegt die Mündung sich jedoch von selbst weiter Richtung Süden und ist nun ganz bei der südlichsten Dünenreihe angekommen. Ferner hat sich die Hauptmündung geteilt. Dadurch bekommt die Natur ihre Freiheit und der Wassergraben wird nicht korrigiert. Fachleute sind neugierig, wie die Rinne sich zukünftig entwickeln wird.

Natürlich gibt es auch noch genug alte Schätzchen an Naturgebieten auf Texel.

Wanderungen

Schon jahrelang bieten die Naturschutzgebiete auf Texel weitverzweigte Wandermöglichkeiten. Ob Sie sich am Strand oder in den Dünen durchwehen lassen wollen oder sich im Schutz des Waldes den Wind um die Nase wehen lassen; es ist immer ein Genuss.
Wie finden Sie eine Wanderung in De Hors, dem südlichsten Punkt der Insel? In diesem beweglichen Gebiet entstehen fortwährend neue Dünen. Eine kleine Pflanze oder ein Stückchen Holz kann, unter Einfluss des Windes, der Beginn einer neuen Düne sein. Ebenfalls empfehlenswert ist die Route durch De Bollekamer, wo Sie den Schottischen Hochlandrindern begegnen können.

Fahrradfahren

Das ultimative Inselgefühl erleben Sie bei einer Fahrradtour vom Leuchtturm im Norden zum Fährhafen im Süden durch die Dünen. Auf der einen Seite die Dünen, auf der anderen Seite Äcker mit Blumen, Kartoffeln oder Getreide. Wunderschön ist auch Het Waalenburgerdijkje, das sich durch die Landschaft von De Koog nach De Waal schlängelt. Hierbei handelt es sich um einen alten Deich, mit kleinen Wasserstellen, den Überresten alter Deichdurchbrüche.

Vögel

Texel ist als Vogelinsel bekannt. Sie liegt präzise auf der Route der Zugvögel von Norden nach Süden und ist somit idealer Rastplatz. Das Wattenmeer ist nebenbei ein gewaltiger Futterlieferant zur Stärkung auf der langen Reise. Nicht umsonst kommen auf der Insel hunderte verschiedener Vogelarten vor. 

Seite 1 von 3