Naturgebiete auf Texel: neue und alte Schätze

In den letzten Jahren wurde hart gearbeitet, um die Naturschutzgebiete auf Texel noch schöner und vielseitiger zu machen.

Welche Neuerungen erwarten Sie?

Neue Naturgebiete

Dorpzicht

In diesem Gebiet bei De Cocksdorp sind die alten Priele instandgesetzt und es wurde ein neuer Priel angelegt. Dieses Naturschutzgebiet in der Größenordnung von 1,2 Quadratkilometern besteht zum größten Teil aus feuchtem Weideland. Ein Teil der obersten Schicht wurde entfernt, so dass es noch attraktiver für Orchideen, Wiesen- und Weidevögel wird. Von nun an können Sie eine ungefähr 5 Kilometer lange Wanderung durch das Dorf De Cocksdorp und das Naturschutzgebiet Dorpzicht machen. Am Ende des Hoofdweg, beim Deich, befindet sich ein neuer Vogelbeobachtungspunkt, vom dem aus Sie einen weiten Blick über das Naturschutzgebiet haben.

‘Vogel-Boulevard’

Entlang der Texeler Wattenmeer-Küste hat sich die Anzahl der Naturschutzgebiete so ausgedehnt, dass mittlerweile die Rede von einem echten ‚Vogel-Boulevard‘ ist. Neben Utopia, De Schorren, Het Wagejot und De Zandkes sind nun auch die neuen Vogelschutzgebiete Oude Sluishoek und Nieuw Buitenheim errichtet. Diese neuen, kleinen Muschel-Inseln sind anziehend für Zwergseeschwalben, Fluss-Seeschwalben, Säbelschnäbler sowie Sandregenpfeifer. Vom Wattenmeer-Deich haben Sie eine schöne Aussicht über das Gebiet. Bei Nieuw Buitenheim können Sie während eines kurzen Spaziergangs einen neuen Vogelbeobachtungspunkt erreichen. Dieses Gebiet wird sowohl mit Süß- als auch Salzwasser gespeist und ist somit ein ideales Wachstumsgebiet für Orchideen und salzige Vegetation wie Queller und Strandaster.

Deichverstärkung und Prins-Hendrikzanddijk

Die Deichverstärkung passierte auf unterschiedliche Art und Weise; pro Abschnitt wurde die dafür beste Methode gewählt. In Oudeschild ist der Deich beispielsweise mit einer Lage Asphalt verstärkt, die im Anschluss wieder mit Erde bedeckt wurde.

Ein besonderer Teil der Deichverstärkung ist der Prins-Hendrikzanddijk. Gleich bei der Ankunft auf Texel können Sie schon vom Pontweg sehen, wie die neuen Dünen über den Deich herausragen. Hier wurde der alte Deich unberührt gelassen, jedoch wurde ein 200 Hektar großes Dünengebiet im Wattenmeer erschaffen. Hierdurch wird Fläche geschaffen und mit Hilfe der Natur erreicht, dass Texel sicher bleibt. Durch ein Mikro-Relief entsteht eine abwechslungsreiche Flora und Fauna. Am Fuße der Dünen entstehen kleine Dünen, in denen beispielsweise See-Disteln wachsen.

Waalenburg

Waalenburg wurde gänzlich neugestaltet. Alte Priele sind repariert und neue Fahrrad- und Wanderwege angelegt. In der nordwestlichen Ecke dieses Gebietes gibt es einen neuen Vogelaussichtspunkt. In diesem Gebiet gibt es ein neues Natur-Erlebniszentrums De Marel mit einem ‘Natur-Spielplatz’ für die Kinder.

De Slufter

De Slufter, eine große Salzwiesen-Fläche zwischen den Dünen, ist mit dem offenen Meer verbunden. Bei Sturm aus nordwestlicher Richtung, läuft die Fläche voll Meerwasser. Aus diesem Grund wachsen hier allerlei Pflanzen, die dem Salzwasser standhalten, wie beispielsweise gewöhnlicher Strandflieder und Queller.
De Sluftergeul bewegt sich unter dem Einfluss der Strömung des Meeres. Jahrelang verschiebt sich die Mündung langsam von Süden nach Norden und wird von Rijkswaterstaat ab und zu zurück in südliche Richtung gelenkt. In diesem Moment bewegt die Mündung sich jedoch von selbst weiter Richtung Süden und ist nun ganz bei der südlichsten Dünenreihe angekommen. Ferner hat sich die Hauptmündung geteilt. Dadurch bekommt die Natur ihre Freiheit und der Wassergraben wird nicht korrigiert. Fachleute sind neugierig, wie die Rinne sich zukünftig entwickeln wird.

Natürlich gibt es auch noch genug alte Schätzchen an Naturgebieten auf Texel.

Wanderungen

Schon jahrelang bieten die Naturschutzgebiete auf Texel weitverzweigte Wandermöglichkeiten. Ob Sie sich am Strand oder in den Dünen durchwehen lassen wollen oder sich im Schutz des Waldes den Wind um die Nase wehen lassen; es ist immer ein Genuss.
Wie finden Sie eine Wanderung in De Hors, dem südlichsten Punkt der Insel? In diesem beweglichen Gebiet entstehen fortwährend neue Dünen. Eine kleine Pflanze oder ein Stückchen Holz kann, unter Einfluss des Windes, der Beginn einer neuen Düne sein. Ebenfalls empfehlenswert ist die Route durch De Bollekamer, wo Sie den Schottischen Hochlandrindern begegnen können.

Fahrradfahren

Das ultimative Inselgefühl erleben Sie bei einer Fahrradtour vom Leuchtturm im Norden zum Fährhafen im Süden durch die Dünen. Auf der einen Seite die Dünen, auf der anderen Seite Äcker mit Blumen, Kartoffeln oder Getreide. Wunderschön ist auch Het Waalenburgerdijkje, das sich durch die Landschaft von De Koog nach De Waal schlängelt. Hierbei handelt es sich um einen alten Deich, mit kleinen Wasserstellen, den Überresten alter Deichdurchbrüche.

Vögel

Texel ist als Vogelinsel bekannt. Sie liegt präzise auf der Route der Zugvögel von Norden nach Süden und ist somit idealer Rastplatz. Das Wattenmeer ist nebenbei ein gewaltiger Futterlieferant zur Stärkung auf der langen Reise. Nicht umsonst kommen auf der Insel hunderte verschiedener Vogelarten vor. 

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter und erfahren Sie als Erster von tollen Angeboten und Neuigkeiten über Texel.

Copyright www.texelduinen.nl

Website door WEBJONGENS